Wappen_Einzel_NEU Erholung ERHOLUNG_Leiste_Einzel
Gemeinde_Einzel_NEU
Navigationslinie1

Radwanderweg Via Julia

Die historische Militärstraße des römischen Reiches zwischen Salzburg (Iuvavum) über Augsburg (Augusta Vindelicorum) bis hin zur Donau bei Günzburg (Guntia) wurde vor kurzem als fahrradtouristischer Fernwanderweg Via Julia ausgeschildert. Ca. 330 km Wegstrecke verbinden die Donau mit den Alpen und stellte im römischen Imperium eine strategisch wichtige Militärversorgungsstrecke der Provinzen Raetien und Noricum dar. Auf der im dritten Jahrhundert nach Christus  für damalige Verhältnisse recht gut ausgebauten Straße waren schnelle Truppenbewegungen und der Transport von Gütern, vor allem zwischen den Städten Istanbul (Konstantinopel) und Paris (Lutetia), möglich.

Heute bleibt uns die Strecke in Form eines Radwanderweges erhalten und führt uns auf einer kulturellen Reise zurück in die Vergangenheit. Die typische gerade Straßenführung, römische Materialgruben, Gedenksteine, römische Museen und andere historische Gedenkstätten an der Strecke erinnern in würdigem Rahmen an die jahrhundertelange römische Herrschaft in Bayern. Außerdem ist eine Erweiterung des Radwanderweges Via Julia bis an die Adria bei Triest in Vorbereitung.
 

Aystetten – ein Ort an der Römerstraße

Mit dem Motto „Aystetten-Generationen miteinander verbinden“ verläuft das erst kürzlich fertiggestellte Teilstück Günzburg - Augsburg durch die 3000-Einwohner Gemeinde Aystetten. Von Horgau her kommend wird man bis ins Ortszentrum geleitet, von dort gelangt man auf der Bahnhofstraße zum neugestalteten Rastplatz mit Brunnen und die Route verlässt den Ort auf dem Ottmarshauser Weg nach Südosten in Richtung Neusäßer Stadtteil Ottmarshausen.

Das Römische Potential der Gemeinde besteht vordergründig aus der leider nicht mehr erhaltenen Römischen Handelsstraße südlich von Aystetten, die vor allem im zweiten Jahrhundert nach Christus als Ost-West-Verbindung innerhalb der damaligen Provinz Raetia an Bedeutung gewann.

Die Gemeinde Aystetten beschäftigt sich anhand des Via-Julia-Projektes intensiv mit dem Thema „Generationen miteinander verbinden“ und so sollen auf Gemeindeflur zwei Informationstafeln über das römische Schulsystem und das Alltagsleben der Römer gestaltet werden und in Zusammenarbeit mit der Grundschule wird ein gemütlicher Rastplatz mit Brunnen entstehen.

Rastplatz am Radwanderweg Via Julia

Der im Jahr 2011 geplante Rastplatz am Weldenradweg nimmt inzwischen konkrete Formen an.
Durch den Bauhof wurden 2 Sitzbereiche mit Bänken und Tisch errichtet. Der Naturpark Augsburg Westliche Wälder e.V. spendete 3 einheimische Laubbäume. Eine Informationstafel über Aystetten, die historische Militärstraße Via Julia und das Leben der Römer, befindet sich direkt neben dem Radweg.
Die Gemeinde erhält für dieses Projekt vom Naturpark Augsburg Westliche Wälder e.V. und vom Erholungsverein Augsburg e.V. Zuschüsse, welches eine Bereicherung für die Gemeinde und den Naturpark darstellt.

Zum Gedenken an den Fliegerangriff auf den Personenzug nach Welden, am 10. April 1945, wurde ein Gedenkstein errichtet, der demnächst noch mit einer Gedenktafel versehen wird.
 

Streckenverlauf zwischen Günzburg und Augsburg:

ca. 60 km Radwanderweg führen durch folgende Gemeinden:
Günzburg – Rettenbach – Burgau – Glöttweng – Wollbach – Zusmarshausen – Horgau – Aystetten – Neusäß – Augsburg

Müden oder ausgehungerten Radfahrern bietet die Gemeinde Aystetten folgende Übernachtungsmöglichkeiten oder Raststationen (siehe Gastronomie / Unterkünfte)

Weitere Informationen bietet die Seite www.viajulia.de
 

[Startseite] [Aystetten] [Rathaus] [Aktuelles] [Vereine] [Kultur] [Gewerbe] [Erholung] [Kirche] [Soziales] [Kontakt] [Impressum] [Datenschutzerklaerung]
Via-Julia
Gedenkstein Fliegerangriff
Rastplatz Via Julia Aystetten
Informationstafel
Grauverlauf_Einzel